Das war knapp.....

Ich habe am 22 September 2006 gemerkt, wie schnell ein Leben vorbei sein kann, wenn man unvorsichtig wird, und sich nix dabei denkt, bei fremden ins Auto zu steigen... Aber mal von Anfang an....

Ich war auf dem Weg mit paar Freunden auf einen 18ten Geburtstag von einer sehr guten Freundin von mir. Ich fuhr mit meinem Auto in den Ort, wo sie in der Grillhütte groß feiern wollte. Leider ist mein Auto nun mal kein Auto, wo man mal einfach so mit in den Wald fahren kann, ohne sich den Unterboden kaputt zu machen, also fuhr ich nur bis zum Waldweg und parkte dort an der Straße mein Auto. Eigentlich wollten wir dann den Rest des Weges zu Fuß zurück legen, aber im nachhinein bin ich froh, dass ich das nicht getan habe... Jedenfalls kam in diesem Moment ein fremder Mann (sah aus wie ca 18 Jahre) hielt neben uns an und fragte uns nach dem Weg zur Grillhütte (er hatte also keine Ahnung wie man dort hin kommt, und vor allem wie der Weg beschaffen ist etc) Ich sagte ihm dass wir das nicht genau wissen, aber vermuten dass es die Richtung durch den Wald ist andem wir stehen. Natürlich konnte ich meine Klappe nicht halten, und habe gefragt, ob wir denn das kurze Stück mit fahren könnten, da wir das selbe Ziel hatten... Das hätte ich lieber nicht tun sollen. Jedenfalls fuhr er mit einer Affengeschwindigkeit los, obwohl er wie gesagt, den Weg selber nicht kannte... Ich hielt den Atem an... Mein ganzes Leben zog an mir vorbei... Dann kam er von dem Weg ab und entging um Haaresbreite einem Baum... Eigentlich dachte ich in dem Moment nur noch, jetzt ist es vorbei... Wie knapp wir dem Tot oder zumindest schweren Verletzungen entkommen waren, wurde mir erst klar, als er endlich an hielt da wir angekommen waren.... Die Härte aber war, dass ich ihm gesagt hatte während der Fahrt, dass ich gern noch lebend an kommen wollte (bevor er fast den Baum gerammt hätte) und er nur sagte: das habe ich vor meinem letzten unfall auch gedacht"... Das kann ja wohl net sein... Da hatte er schon mal nen Unfall und fährt immernoch so... Um ein Haar hätten wir die Party nicht mehr betreten können und vielleicht nie mehr irgendwelche Sachen sehen können.... Ich dachte später an meine Kinder und ich war fix und fertig.. Wie schnell kann es doch gehen, zwischen Leben und tod zu stehen.. Nein bitte denkt nicht, dass es harmlos war... Das war es nicht, ich hatte noch nie soviel Angst gehabt, und meinen Freunden ging es nicht anders... Es war ein Erlebnis, auf das ich gern verzichtet hätte. Was wäre gewesen wenn ein andres Auto vom Wald uns entgegen gekommen wäre? Er hätte nciht mehr bremsen können... Was wäre gewesen wenn wir doch mit meinem Auto gefahren wären, der Typ kam ja erst nach uns, er wäre uns auf jeden Fall rein gefahren... Davon was passiert wäre, wenn wir gelaufen wären, will ich erst gar nicht sprechen.... Das war das erste und letzte Mal, dass ich in ein Auto steige, dessen Fahre ich nicht kenne und vor allem Dingen von dem mir niemand sagen kann, wie er fährt... Das wird mir noch lange in Erinnerung bleiben dieser Abend. Ich konnte auch auf der Feier an nix andres mehr denken, denn ich war dazu nicht mehr in der Lage. So blieben wir auch nicht allzu lange... Denn meinen Freunden ging es nicht anders... Ich begreife einfach nicht, warum solche Leute nicht nachdenken können. Wie schnell bringen sie andre Menschen in Gefahr. Nicht selten überlebt der Unfall fahrer dann sogar während die unschuldigen dank ihm ihr Leben verlieren, meist Frau mit Kind.... Denkt mal drüber nach und denkt an diese Story, wenn ihr in ein fremdes Auto steigen wollt. (tut das vor allem nie allein, denn das ist noch gefärlicher, gibt genug gestörte auf dieser Welt...)



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!